,

Online-Diskussion am 15.12.20: JAG-Novelle – bereit für die digitale Transformation?

Online-Diskussion am 15.12.20: JAG-Novelle – bereit für die digitale Transformation?

NRW novelliert das Juristenausbildungsgesetz. Wird die Möglichkeit genutzt, das Jurastudium an digitale Entwicklungen anzupassen? Am 15.12.2020 veranstalten wir dazu unter dem Titel “JAG-Novelle – bereit für die digitale Transformation?” eine Online-Podiumsdiskussion von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr. > Hier geht es zur Anmeldung.

Worum geht’s?

Digitalkompetenz im Jurastudium

Seit fast 20 Jahren besteht das Juristenausbildungsgesetz (JAG) in seiner jetzigen Form – ungeachtet der voranschreitenden digitalen Transformation. Der Rechtsmarkt beeilt sich mitzuhalten: Standardisierte Prozesse werden immer weiter automatisiert, Verträge und Dokumente digitalisiert und Legal-Tech Unternehmen geben mittlerweile einer breiteren Öffentlichkeit Zugang zum Recht als deutsche Rechtsberater. Doch was bleibt unverändert? Die juristische Ausbildung, die in ihren Anforderungen immer weiter hinter dem juristischen Berufsalltag zurückbleibt.

Das neue JAG

Nun hat das NRW-Justizministerium hat einen neuen Entwurf des JAG vorgelegt. Doch schafft diese Reform das dringend Notwendige: die Vorbereitung zukünftiger Juristen auf die digitale Transformation?

Mit dem Justizminister des Landes NRW, Peter Biesenbach und weiteren Vertreter:innen aus Politik, Lehre und Rechtspraxis wollen wir via Zoom deshalb diskutieren: Welche Änderungen sind im neuen JAG vorgesehen und warum? Wie kann die juristische Ausbildung dem digital Wandel gerecht werden? Und wie kann das JAG dazu beitragen?

Der Hintergrund

Bereits im Oktober dieses Jahres hat recode.law im Rahmen der Initiative #einJAGfürdieZukunft einen Offenen Brief an das Justizministerium NRW geschrieben, um Stellung zu den geplanten Änderungen zu nehmen und zu begründen, warum die Digitalisierung Einzug in das juristische Studium finden muss.

Unsere These: Im Jahr 2020 können wir uns eine juristische Ausbildung, die dem digitalen Wandel keine Rechnung trägt, nicht mehr leisten. Umso mehr freuen wir uns auf eine angeregte Diskussion über eine zukunftsfähige juristische Ausbildung.

Die Diskussionsteilnehmer

Peter Biesenbach
Minister der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen

Prof. Dr. Kathrin Gierhake
Professorin für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Regensburg

Prof. Dr. Jan F. Orth, LL.M.
Entwickler der iOS App “Richtertools” & Pressesprecher des Landgerichts Köln

Dr. Maximilian Findeisen
Rechtsanwalt und Partner bei Eversheds Sutherland

Angela Erwin
Rechtsanwältin & Mitglied des Landtags NRW (CDU)

Paul F. Welter
Vorstandsvorsitzender von recode.law

Die Diskussion findet am 15.12.2020 von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr statt. > Hier geht es zur Anmeldung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.