,

Recap “Faces of Legal Tech” mit Veronika Haberler

Ziel des neuen Event-Formates “Faces of Legal Tech” von recode.law ist zum einen die inhaltliche Weiterbildung im Bereich Legal Tech und Innovation. Dies wird im ersten Teil eines jeden Webinars durch einen Impulsvortrag erreicht. Im zweiten Teil werden im Rahmen eines Interviews die Vortragende, ihr Werdegang und ihr Bezug zu und ihre Affinität für Legal Tech beleuchtet.

Die Auftaktveranstaltung von “Faces of Legal Tech” am 11. Dezember 2020 stand ganz unter den Themen der Interdisziplinarität und der digitalen, innovativen Recherchearbeit. Frau Dr. Veronika Haberler gestaltete einen Impulsvortrag mit dem Titel “Effizienz nicht nur am Arbeitsplatz: Warum Recherchetools die Zukunft von Justiz, Kanzleien und Studium sind”.

Als promovierte Soziologin und Co-Gründerin von “LeReTo”, einem juristischen Recherchetool, analysierte Frau Dr. Haberler in ihrem Vortrag die Problemfelder und die Herausforderungen der analogen und digitalen Recherchearbeit anhand von Beispielen. 

Die analoge Recherche im rechtswissenschaftlichen Bereich setze eine umfassende Beherrschung wissenschaftlicher Arbeitsmethoden und Quellenkompetenzen voraus, sei sehr zeitintensiv und wenig kooperativ. Digitale Tools auf der anderen Seite führen zwar grundsätzlich zu einer Effizienzsteigerung am Arbeitsplatz. Deren Usability und Accessibility erfordere jedoch vielfältige fachliche und technische Kompetenzen. Dies verdeutlichte sie u.a. anhand eines Beispiels zu den Geschäftszahlen einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs. Je nach Form und Angabe der Geschäftszahl in das Suchfeld einer dafür konzipierten Datenbank kommt es zu unterschiedlichen Resultaten. 

Zugleich präsentierte Frau Dr. Haberler lösungsorientiert moderne Herangehensweisen der digitalen Recherchetätigkeit. Dabei sei das Ziel die Etablierung von digitalen Tools, die domain- und fachübergreifende Inhalte zusammenbringen. Nur so könne wertvolle Zeit in die Kernkompetenzen einer jeden Juristin investiert werden. Dies veranschaulichte sie anhand einiger Funktionen, die das Recherchetool “LeReTo” bietet. 

Den zweiten Teil des Webinars leitete Frau Dr. Haberler mit einer innovativen Umfrage ein. Anhand von unterschiedlichen Bildern konnten die Teilnehmer:innen des Webinars den Fortgang des Interviews bestimmen. Im Rahmen des Interviews wurde deutlich, dass sie als überzeugte Soziologin einen Mehrwert im interdisziplinäre Arbeiten erkennt. Sie selbst forscht und publiziert an der Schnittstelle empirische Sozialforschung und Recht, wobei ihr besonderes Interesse der Gestaltung juristischer Arbeitsprozesse gilt. Den Abschluss des Webinars machten einige Tipps und Empfehlungen. Insbesondere an Jura-Studierende richtete sie den Appell, dass ein Besuch einer Lehrveranstaltung der Soziologie zu einem besseren Verständnis von Prozessen und Analysemöglichkeit beitragen könne und dadurch das effiziente, interdisziplinäre Arbeiten gestärkt werde.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.